• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • 38-Jähriger wegen schwerer räuberischer Erpressung in Untersuchungshaft – unbekannter Mittäter flüchtig

Suchfunktion

38-Jähriger wegen schwerer räuberischer Erpressung in Untersuchungshaft – unbekannter Mittäter flüchtig

Datum: 20.04.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

(KA)Karlsruhe - 38-Jähriger wegen schwerer räuberischer Erpressung in Untersuchungshaft – unbekannter Mittäter flüchtig

Zwei Männer im Alter von 28 und 42 Jahren sind am Samstag gegen 01:20 Uhr vor dem Karlsruher Staatstheater von zwei Tätern zunächst geschlagen und dann unter jeweiligem Vorhalt eines Messers zur Herausgabe eines Mobiltelefons und von Bargeld genötigt worden.

Einer der mutmaßlichen Täter – ein 38-jähriger griechischer Staatsangehöriger – konnte wenige Minuten später von herbeigeeilten Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Das Mobiltelefon eines der beiden Geschädigten fanden die Polizisten in unmittelbarer Nähe des Festgenommenen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Sonntag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft.

Hinsichtlich des unbekannten Tatgenossen dauern die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei noch an. Er wird von Zeugen wie folgt beschrieben: zwischen 29 und 35 Jahren alt, schlank, Glatze, gebräunte Haut, südosteuropäischer Typ. Bekleidet war er mit Bluejeans und einem hellen T-Shirt. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721 / 666-5555 entgegen.



Fußleiste