• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Tatverdächtige nach zweifachem Raub festgenommen

Suchfunktion

Tatverdächtige nach zweifachem Raub festgenommen

Datum: 15.05.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

(KA) Karlsruhe - Tatverdächtige nach zweifachem Raub festgenommen

Nicht zuletzt dank eines in der Freizeit befindlichen Polizeibeamten konnten am späten Donnerstagabend nach einem versuchten sowie einem in unmittelbarer Folge verübten schweren Raub zwei Tatverdächtige im Alter von 22 und 24 Jahren festgenommen werden. Die beiden jungen Deutschen werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe im Laufe des Freitags dem Haftrichter vorgeführt.

Zunächst habe das Duo am Donnerstag gegen 22.30 Uhr auf dem Karlsruher Lidellplatz den Mann eines chinesischen Pärchens angesprochen, das dort spazieren war, und ihn nach Zigaretten sowie Geld gefragt. In der Folge kam es offenbar zu einem Gerangel unter den drei Männern. Die beiden mutmaßlichen Tatgenossen schlugen wohl den 25-jährigen Chinesen und brachten ihn zu Boden. Allerdings konnte sich das Opfer aus der Misere befreien und flüchten, während ihn beide Täter verfolgten und erneut angingen.

Auf diese Situation wurde ein in der Nähe parkender 23 Jahre alter Polizeibeamter aufmerksam, der in das Geschehen eingriff. Allerdings sei der wiederum im weiteren Verlauf von dem 22-Jährigen mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von wenigen Euro Bargeld gezwungen worden. In der Folge gelang es dem Polizeibeamten aber, den 24-jährigen Angreifer bis zum Eintreffen seiner von Zeugen alarmierten Kollegen festzuhalten.

Der jüngere Täter konnte zunächst flüchten. Wenig später nahm ihn die Polizei in seiner nahegelegenen Wohnung fest. Laut Vortest war der 22-Jährige mit 0,93 Promille alkoholisiert, sein mutmaßlicher Tatgenosse mit 1,44 Promille. Beiden wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Derzeit führen die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das Raubdezernat des hiesigen Polizeipräsidiums die weiteren Ermittlungen zu beiden Fällen.



Fußleiste