• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Mutmaßlicher Drogenhändler nach Wohnungsdurchsuchung in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Mutmaßlicher Drogenhändler nach Wohnungsdurchsuchung in Untersuchungshaft

Datum: 29.07.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

(KA) Bruchsal – Mutmaßlicher Drogenhändler nach Wohnungsdurchsuchung in Untersuchungshaft

Amphetamin, Marihuana, Haschisch, eine größere Bargeldmenge, die mutmaßlich aus Drogengeschäften stammt, sowie eine Schreckschusspistole beschlagnahmten Polizeibeamte in der Nacht zum Mittwoch in der Wohnung eines mutmaßlichen Drogenhändlers in Bruchsal. Gegen den 36-jährigen Beschuldigten erwirkte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Mittwochmittag beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl.

Ab 01.30 Uhr durchsuchten die Polizisten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart die Wohnung des Beschuldigten in Bruchsal.

Vorausgegangen war ein Drogenfund bei einer Verkehrskontrolle im Bereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Dabei ergaben sich auch Hinweise auf den Drogenhändler in Bruchsal.

Die Beamten fanden bei der Wohnungsdurchsuchung 269 Gramm Amphetamin, 170 Gramm Marihuana und 129 Gramm Haschisch. Daneben beschlagnahmten die Polizisten auch 10.220 Euro Bargeld sowie eine Schreckschusspistole. Der Beschuldigte fiel bereits in der Vergangenheit wiederholt mit Drogendelikten auf und steht derzeit unter Bewährung.

Am heutigen Mittwoch wurde der 36-jährige Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.



Fußleiste