• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Zwei mutmaßliche Drogenhändler nach Wohnungsdurchsuchungen in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Zwei mutmaßliche Drogenhändler nach Wohnungsdurchsuchungen in Untersuchungshaft

Datum: 14.08.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

(KA) Karlsruhe/Rheinstetten – Zwei mutmaßliche Drogenhändler nach Wohnungsdurchsuchungen in Untersuchungshaft

Marihuana, Haschisch, Kokain und eine vierstellige Bargeldmenge, die mutmaßlich aus Drogengeschäften stammt, fanden Polizeibeamte im Laufe des Donnerstags bei Durchsuchungsmaßnahmen in Karlsruhe und Rheinstetten. Gegen die 29- und 34-jährigen Beschuldigten erwirkte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Freitagmittag beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl.

Ab 07.00 Uhr durchsuchten die Polizisten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ein Firmengebäude sowie die Wohnungen der zwei mutmaßlichen Drogenhändler. Die Beamten beschlagnahmten bei den Durchsuchungen circa 5 Kilogramm Marihuana, geringe Mengen Kokain und Haschisch sowie über 9.000 € Bargeld. Der Tatverdacht des Drogenhandels erhärtete sich insbesondere auch durch aufgefundene Verpackungs- und Versandutensilien für Betäubungsmittel.

Am heutigen Freitag wurden die Tatverdächtigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.



Fußleiste