• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Nachtrag zur Meldung vom 06.11.2020 „Mann wird bei Streit lebensgefährlich verletzt“ – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Nachtrag zur Meldung vom 06.11.2020 „Mann wird bei Streit lebensgefährlich verletzt“ – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Datum: 07.11.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

(KA) Linkenheim-Hochstetten – Nachtrag zur Meldung vom 06.11.2020 „Mann wird bei Streit lebensgefährlich verletzt“ – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstagabend in einer Gemeinschaftsunterkunft in Linkenheim-Hochstetten zu einem Streit zwischen zwei eriträisch-stämmigen Männern, bei dem ein 38-jähriger Tatverdächtiger seinen Kontrahenten mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zugefügt haben soll.

Nachdem der Verdächtige zunächst flüchtete, konnte er am Freitagabend festgenommen werden. Der 38-Jährige war gegen 19:45 Uhr beim Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz vorstellig geworden, um dort eine Straftat zu seinem Nachteil anzuzeigen. Als die Beamten den Gesuchten erkannten, nahmen sie ihn in Gewahrsam.

Der Tatverdächtige wurde daraufhin am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt, der den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte.

Fußleiste