• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • 644 Subutex-Tabletten aus Frankreich mutmaßlich eingeschmuggelt

Suchfunktion

644 Subutex-Tabletten aus Frankreich mutmaßlich eingeschmuggelt

Datum: 27.11.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Zollfahndungsamts Stuttgart

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Zollfahndungsamts Stuttgart

644 Subutex-Tabletten aus Frankreich mutmaßlich eingeschmuggelt

Bundespolizei hat den richtigen Riecher und wird bei einer Kontrolle im ICE fündig

Bereits letzten Montag überprüften die Beamten einen Reisenden aus Frankreich, als dieser in einem ICE bei Karlsruhe unterwegs war. In dem Rucksack des 36-jährigen fanden die Beamten insgesamt 644 Subutex-Tabletten. Hierbei handelt es sich um ein auf dem deutschen Markt zugelassenes, verschreibungspflichtiges Medikament zur Substitutionsbehandlung von Opiatabhängigen.

Es enthält den Wirkstoff Burprenorphin, der dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt und kann in Deutschland ausschließlich auf Rezept bezogen werden. Ein solches Rezept konnte der Beschuldigte indes nicht vorzeigen.

Nun muss er sich wegen des dringenden Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.



Fußleiste