• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • 40-jähriger Mann nach ersten Erkenntnissen durch Unglücksfall in Kleinbus zu Tode gekommen

Suchfunktion

40-jähriger Mann nach ersten Erkenntnissen durch Unglücksfall in Kleinbus zu Tode gekommen

Datum: 23.11.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

(KA)Bruchsal – 40-jähriger Mann nach ersten Erkenntnissen durch Unglücksfall in Kleinbus zu Tode gekommen

Ein 40 Jahre alter Mann ist am Donnerstag gegen 21.45 Uhr in der Bruchsaler Ernst-Blickle-Straße tot auf dem Rücksitz seines Fahrzeugs angetroffen worden. Aufgrund bisheriger Ermittlungen der Kriminalpolizei fiel der Mann möglicherweise einem tragischen Unglücksfall zum Opfer.

Die hinzugezogene Polizei konnte mit Unterstützung der Bruchsaler Feuerwehr bei laufender Standheizung nach dem Öffnen des Transporters aus dem Fahrzeuginnenraum starken Rauch-und Dieselgeruch wahrnehmen.

Wie erste Ermittlungen ergeben haben, nächtigte der Mann regelmäßig in dem Kleinbus. Erst vor Tagen soll er eine mit Dieselkraftstoff betriebene Standheizung nachgerüstet haben, die möglicherweise fehlerhaft ihre Abgase in das Fahrzeug geleitet haben könnte. Hinweise auf eine absichtliche Einleitung der Emission haben sich bislang indessen nicht ergeben.



Fußleiste