• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Hauptverhandlung wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung u.a.

Suchfunktion

Hauptverhandlung wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung u.a.

Datum: 29.10.2020

Kurzbeschreibung: Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen 02.11. – 06.11.2020 (KW 45)

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen 02.11. – 06.11.2020 (KW 45)

I) Hauptverhandlung wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung u.a.

Landgericht Mannheim
L 2, 11 – 13
68159 Mannheim
22 KLs 540 Js 6574/20

Termin:
Dienstag         03.11.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Mittwoch         04.11.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG   
Mittwoch         11.11.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Donnerstag     12.11.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Dienstag         17.11.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Dienstag         01.12.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Mittwoch         02.12.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Dienstag         08.12.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG
Mittwoch         09.12.2020   09.00 Uhr     Sitzungssaal EG

Ein 39 Jahre alter syrischer Staatsangehöriger muss sich wegen des Verdachts des unerlaubten Erbringens von Zahlungsdiensten in 184 Fällen, jeweils in Tateinheit mit der Bildung einer kriminellen Vereinigung, vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Mannheim verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, sich in führender Rolle von seinem Wohnsitz in Karlsruhe aus, jedenfalls im Zeitraum zwischen dem 23.09.2019 und dem 12.05.2020, in einem auf Dauer angelegten Banknetzwerk ohne staatliche Kontrolle und Erlaubnis in Form des sogenannten „Hawala-Bankings“ betätigt zu haben.

Es besteht der Verdacht, dass in diesem Zeitraum, unter Beteiligung des Angeklagten als Transfervermittler sowie weiteren überwiegend im Ausland handelnden Personen, die als Auftraggeber, Logistiker, Geldboten, Bargeldkuriere, Gelsammler fungierten, zirka 11,6 Millionen Euro ins Ausland transferiert wurden.

Der Angeklagte wurde am 12.05.2020 festgenommen und befinden sich seit dem aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls in Untersuchungshaft.


II) Hauptverhandlung wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge

Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 7
76133 Karlsruhe
22 KLs 640 Js 24974/20

Termin:
Dienstag       03.11.2020    09.00 Uhr    Sitzungssaal 125
Dienstag       17.11.2020    13.00 Uhr    Sitzungssaal 125
Donnerstag   03.12.2020    13.00 Uhr    Sitzungssaal 125


Den beiden Angeklagten, zwei albanischen Staatsangehörigen im Alter von 28 und 42 Jahren, liegt unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zur Last.

Ihnen wird vorgeworfen, jedenfalls am 19.06.2020 zirka 1,1 Kilogramm Kokain und zirka 2,4 Kilogramm Marihuana in ihrer Wohnung in Karlsruhe Grünwettersbach gelagert und am 19.06.2020 an ihrer Wohnanschrift in einen Pkw verladen zu haben, um diese Betäubungsmittel gewinnbringend zu verkaufen.

Die beiden Angeklagten wurden am 19.06.2020 in Grünwettersbach unweit Ihrer Woh-nung festgenommen und befinden sich seit dem aufgrund eines von der Staatsanwalt-schaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls in Untersuchungshaft.

Neben den Betäubungsmitteln wurden in dem Pkw 52.000 Euro Bargeld sichergestellt.


Fußleiste