• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Marihuana in Paketsendung aus Spanien

Suchfunktion

Marihuana in Paketsendung aus Spanien

Datum: 16.09.2020

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Zollfahndungsamts Stuttgart

Marihuana in Paketsendung aus Spanien

Pfinztal, Pforzheim - Zoll fängt Postsendung ab, stellt 8 kg Marihuana und rund 66.000 Euro mutmaßliche Drogengelder sowie Waffen und Munition sicher

Bereits vor einer Woche konnten bei einer Zollkontrolle in einem Postpaket aus Spanien rund 6 kg Marihuana sichergestellt werden.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe führte das Zollfahndungsamt Stuttgart, Dienstsitz Freiburg, weitere Ermittlungen zur Identifizierung der an der illegalen Einfuhr beteiligten Personen durch. Hierbei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Adressaten der „heißen“ Sendung um einen 61-jährigen aus Pfinztal im Kreis Karlsruhe handelt.

Die Ermittlungen haben den Verdacht ergeben, dass dieser für die Annahme des Pakets zuständig war. Der mutmaßliche tatsächliche Warenempfänger, ein 30-jähriger aus Pforzheim, konnte festgenommen werden, als er das Marihuana bei seinem mutmaßlichen Komplizen in Pfinztal abholen wollte. Bei den danach erfolgten Durchsuchungen, wurden im Fahrzeug und der Wohnung des Pforzheimers insgesamt 66.000 Euro mutmaßliche Drogengelder sowie ein Faustmesser und Waffenmunition aufgefunden. Auch der Mittäter aus Pfinztal war im Besitz von Waffen, bei ihm führte die Durchsuchung zur Sicherstellung eines Luftgewehrs und eines Elektroschockers.

Zunächst wurden beide Personen in Untersuchungshaft genommen, wobei sich zwischenzeitlich der Mann aus Pfinztal gegen Auflagen wieder auf freiem Fuß befindet.

Fußleiste