• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Nach tödlicher Auseinandersetzung in Langensteinbach: Ermittlungsbehörden suchen noch Zeugen und Tatwaffe

Suchfunktion

Nach tödlicher Auseinandersetzung in Langensteinbach: Ermittlungsbehörden suchen noch Zeugen und Tatwaffe

Datum: 18.10.2019

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

(KA)Karlsbad-Langensteinbach - Nach tödlicher Auseinandersetzung in Langensteinbach: Ermittlungsbehörden suchen noch Zeugen und Tatwaffe

Nach der Auseinandersetzung von zwei Dreiergruppen junger Männer unter Einsatz von Messern, bei der am Montag (14.10.19) ein 31 Jahre alter Mann getötet wurde, suchen die Ermittlungsbehörden weitere Zeugen wie auch nach Tatwaffen.

Die Tatwaffen wurden bislang nicht aufgefunden. Es ist nicht auszuschließen, dass ein oder mehrere Messer nach der Auseinandersetzung beziehungsweise auf dem Fluchtweg in privaten Vorgärten entsorgt worden sind.

Insofern werden Anwohner, die auf ihrem Grundstück ein fremdes Messer finden gebeten, dieses nicht anzufassen und umgehend den Kriminaldauerdienst Karlsruhe zu verständigen. Die im betroffenen Bereich befindlichen Anrainer werden hierzu per Flugblatt sensibilisiert.

Die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe bitten darüber hinaus Zeugen, die nähere Angaben machen oder zu dem Tatgeschehen sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter Telefon 0721/666-5555 zu melden.

Fußleiste