• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Nach tödlicher Auseinandersetzung in Langensteinbach: Tatwaffe aufgefunden und Fahrgast der Buslinie 153 als Zeuge gesucht

Suchfunktion

Nach tödlicher Auseinandersetzung in Langensteinbach: Tatwaffe aufgefunden und Fahrgast der Buslinie 153 als Zeuge gesucht

Datum: 25.10.2019

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

(KA) Karlsbad-Langensteinbach – Nach tödlicher Auseinandersetzung in Langensteinbach: Tatwaffe aufgefunden und Fahrgast der Buslinie 153 als Zeuge gesucht



Nach der tödlichen Auseinandersetzung am 14.10.2019 in Langensteinbach, bei der ein 31-Jähriger durch Messerstiche zu Tode kam, bitten die Ermittlungsbehörden weiterhin um Zeugenhinweise.
Bisherigen Ermittlungen zufolge passierte ein Bus der Linie 153 von Auerbach kommend in Fahrtrichtung Langensteinbach Bahnhof unmittelbar zur Tatzeit um 20:02 Uhr die Tatörtlichtkeit in der Ettlinger Straße. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei suchen nun einen männlichen Fahrgast, der sich laut Zeugenangaben alleine in dem Bus aufgehalten haben soll und möglicherweise Angaben zum Tatgeschehen an der Bahnunterführung oder den Tätern machen kann.

Zwischenzeitlich hat die Polizei eine der vermeintlichen Tatwaffen aufgefunden.
Die Anwohner werden trotz der Sicherstellung des Messers gebeten, beim Fund von fremden Messern auf ihrem Grundstück diese nicht anzufassen und umgehend die Kriminalpolizei zu verständigen.

Zeugen, die zum Tatgeschehen sachdienliche Hinweise geben können und insbesondere der Fahrgast des Linienbusses, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0721/666-5555 zu melden.


Fußleiste