• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Tatverdächtiger nach Firmeneinbruch dem Haftrichter vorgeführt

Suchfunktion

Tatverdächtiger nach Firmeneinbruch dem Haftrichter vorgeführt

Datum: 16.12.2019

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

(KA)Karlsruhe - Tatverdächtiger nach Firmeneinbruch dem Haftrichter vorgeführt

Ein 51-jähriger Tatverdächtiger ist am Sonntagmorgen im Zuge der Fahndung nach einem Firmeneinbruch in eine Autoverwertung in der Daimlerstraße festgenommen worden.

Gegen 6.55 Uhr hat ein Zeuge die Polizei verständigt, nachdem er zwei verdächtige Personen auf dem Nachbargrundstück wahrgenommen hatte, die Gegenstände zum Abtransport bereitlegten. In der Zwischenzeit war das Duo bis zum Eintreffen der Beamten geflüchtet.

Wie sich herausstellte, sind zunächst unbekannte Täter an der Werkstatthalle der betroffenen Firma in der Daimlerstraße über ein Seitenfenster eingestiegen und haben eine größere Menge Auspuffteile und Katalysatoren im Wert von rund 3.000 Euro zum Abtransport bereitgestellt.

Im Zuge der Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, stellten Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-West einen Klein-Lkw der Sprinterklasse mitsamt Fahrer fest. Im Fahrzeug fanden die Streifenbeamten Indizien, die für eine Täterschaft sprechen. Noch ist die Identität des mutmaßlich 51 Jahre alten Mannes aber nicht eindeutig geklärt. Er gibt vor, aus Rumänien zu stammen und wohne in Dänemark. Den Klein-Lkw habe er von einem rumänischen Landsmann abgekauft. Insofern ließen sich die Eigentumsverhältnisse für den Kastenwagen bisher nicht klären. Von einem möglichen zweiten Täter fehlt indessen jede Spur. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Karlsruhe-Mühlburg.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der 51-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Er kam anschließend in Untersuchungshaft.



Fußleiste