• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Versuchtes Tötungsdelikt in der Karlsruher Schützenstraße – 45-Jähriger in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Versuchtes Tötungsdelikt in der Karlsruher Schützenstraße – 45-Jähriger in Untersuchungshaft

Datum: 02.09.2019

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe 

(KA) Karlsruhe – Versuchtes Tötungsdelikt in der Karlsruher Schützenstraße – 45-Jähriger in Untersuchungshaft

Am Samstagnachmittag soll ein 45-jähriger Mann auf seinen zwei Jahre jüngeren Bruder mit einem Beil sowie einem Hammer losgegangen sein. Der 43-Jährige erlitt hierbei glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Der 45-Jährige wurde festgenommen und kam in Untersuchungshaft.

Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen kam es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Streitigkeiten zwischen den beiden gemeinsam in einer Wohnung in der Karlsruher Südstadt lebenden Brüdern. Am Samstag kam es gegen 15 Uhr offenbar erneut zu einem zunächst verbalen Disput, wonach sich der 45-jährige Verdächtige kurz in sein Zimmer begab. Als er kurz darauf wieder das gemeinsame Wohnzimmer betrat, soll der Tatverdächtige unvermittelt mit einem Beil sowie einem Hammer auf seinen jüngeren Bruder eingeschlagen haben. Der 43-Jährige konnte den Schlägen jedoch ausweichen, woraufhin es zum Handgemenge kam. Dabei erlitt der Jüngere leichte Verletzungen. Nachdem ein ebenfalls in der Wohnung anwesender Angehöriger auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde, kam er dem 43-Jährigen zu Hilfe. Der Verdächtige konnte daraufhin bis zum Eintreffen von alarmierten Polizeibeamten festgehalten werden.

Der türkische Tatverdächtige wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen eines versuchten Tötungsdelikts dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

Fußleiste